München 2022

1. Demenz Meet München 16. Juli 2022

Leichte Stunden zu einem schweren Thema

Unter dem Motto «Leichte Stunden zu einem schweren Thema» bietet das Demenz Meet München ein inspirierendes Programm. Persönlich, herzlich, bunt, lebendig und unkompliziert. Mit Vorträgen von Angehörigen, Betroffenen und Experten wie Pflegenden und Ärzten.

Innovative Formate wie «Mutmacher-Geschichten» geben neue Einblicke in die Welt der Demenz, Workshops laden zum Kennenlernen und Ausprobieren origineller Angebote ein.

Die Piazza lädt in den Pausen zum Verweilen ein und bietet die Gelegenheit, sich über die Angebote von lokalen Einrichtungen und Organisationen zu informieren.

Der Tag wird mit einem „Musik im Kopf-Konzert» abgerundet, einem Projekt von Desideria Care. Beim Catering setzen wir auf regionale, frische und nachhaltige Speisen. Das Event ist Teil der europäischen Veranstaltungsreihe „Demenz Meets“.

#demenzmeetmuenchen

Mitwirkende & Redner:innen

Annette Arand

Annette Arand

Vorstand von wohlBEDACHT e.V., Sozialpädagogin und Pflegefachkraft

Annette Arand

Vorstand von wohlBEDACHT e.V., Sozialpädagogin und Pflegefachkraft

Annette Brand ist Sozialpädagogin und Pflegefachkraft. Sie ist im Vorstand von wohlBEDACHT e.V.. Ihre beruflichen Schwerpunkte liegen in der Beratung, Öffentlichkeitsarbeit, Förderwesen, Projektentwicklung.

Annette ist im Organisationsteam. Auf dem Demenz Meet München wird sie mit Sonja Brandtner und Petra Dahlemann den Workshop „Aha! Aus Erfahrung weise“ gestalten. Annette: „Was haben Sie von Demenzkranken selbst lernen können? Über das Leben, über das Menschsein? Welche Erfahrungen machen Sie im Umgang mit der Krankheit, aber auch mit Institutionen, Behörden, Nachbarschaft, Freundeskreisen…? Was braucht es, um Pflege zuhause und in Institutionen leichter und menschenfreundlicher gestalten zu können?  Was waren Ihre Aha-Erlebnisse?“

Sie teilt die Erfahrungen von wohlBEDACHT, die in ihr Pflegekonzept sanftMUTIG! eingeflossen sind und stellen zur Diskussion, wie man es in der Praxis umsetzen kann.

Hier geht es zur Webseite.

Sonja Brandtner

Sonja Brandtner

Dipl.-Sozialpäd (FH), Leiterin der Tagespflege RosenGarten, wohlBEDACHT e.V.

Sonja Brandtner

Dipl.-Sozialpäd (FH), Leiterin der Tagespflege RosenGarten, wohlBEDACHT e.V.

Sonja Brandtner ist Sozialpädagogin. 1984 entdeckte sie ihre Liebe zu den Demenzerkrankten. Sie verließ ihre Stelle in einem Altenheim und gründete erst die Tagespflege RosenGarten mit dem eigenen Pflegekonzept sanftMUTIG!, dann den Verein wohlBEDACHT e.V. und den ambulanten Pflegedienst „Mitten im Lebens“.  Sie ist Initiatorin von fünf Wohngemeinschaften für dementiell erkrankte Menschen. Sie begleitet die Erkrankten und ihre Familien und stößt immer wieder neue Projekte an.

Gemeinsam mit Annette Brand und Petra Dahlemann bietet sie den Workshop „Aha! Aus Erfahrung weise“.

Hier geht es zur Webseite.

Denise Buss

Denise Buss

Pflegefachkraft, Lehrerin für Pflege

Denise Buss

Pflegefachkraft, Lehrerin für Pflege

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Demenz.

Meine berufliche Ausbildung als Pflegefachkraft und Lehrerin für Pflege sowie langjährige Erfahrung in diesem Bereich und die Leidenschaft des Theaterspielens konnten mich dabei unterstützen, neue Ideen in der Struktur „Demenz“ zu entwickeln.

Somit möchte ich Neue Wege im Umgang und in der Versorgung auf den Weg bringen.

Was wir anbieten möchten, ist eine inspirierende Auszeit vom „Alltags-ICH“. Betreuende An- und Zugehörige von Menschen mit Demenz sollen im geschützten Rahmen einer Gruppe Zeit für sich selbst finden, in Interaktion mit Gleichgesinnten treten und dabei spielerisch Kraft und Lebensfreude tanken! Verschiedenste Übungen für Atem, Körper, Stimme und Ausdruck fördern die Selbstwahrnehmung und Spontanität. Spiele aus dem Improvisationstheater zaubern Lachen und Leichtigkeit in die Gruppe, einfache Rollenspiele geben die Möglichkeit, sich zu verwandeln oder Szenen aus dem Alltag neu zu interpretieren. Im Fokus steht dabei nicht das „Können-Müssen“, sondern das „Erleben-Dürfen“! Für dieses Angebot sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

Petra Dahlemann

Petra Dahlemann

M.A., Germanistin und Theaterwissenschaftlerin, Konzeption und Organisation Fortbildungsprogramm wohlBEDACHT e.V., „Kulturhäppchen“ für pflegende Angehörige

Petra Dahlemann

M.A., Germanistin und Theaterwissenschaftlerin, Konzeption und Organisation Fortbildungsprogramm wohlBEDACHT e.V., „Kulturhäppchen“ für pflegende Angehörige

Petra Dahlemann ist Germanistin und Theaterwissenschaftlerin,. Sie ist Bildungsreferentin bei wohlBEDACHT e.V. und kümmert sich dort um das Fortbildungsprogramm sowie die „Kulturhäppchen“ für pflegende Angehörige.

Petra ist im Organisationteam des Demenz Meet München und arbeitet auch am Workshop „Aha! Aus Erfahrung weise“ und am Demenzparcours mit.

Hier geht es zur Webseite.

Hauke Dressler

Hauke Dressler

Angehöriger, Fotograf, Botschafter des „Desideria Care Preises für Fotografie 2022 - Demenz Neu sehen“

Hauke Dressler

Angehöriger, Fotograf, Botschafter des „Desideria Care Preises für Fotografie 2022 - Demenz Neu sehen“

Hauke Dressler ist Fotograf aus Bremen. Er hat über fünf Jahre seinen an Demenz erkrankten Vater Fritz begleitet und fotografiert. Fritz Dressler war ein sehr erfolgreicher Architektur-, Werbe- und Bildbandfotograf. Auf einer letzten Reise mit ihm an einen wichtigen Ort seines Lebens fand Hauke über das Fotografieren den Zugang, der es ihm erlaubte, seinem Vater wieder nah zu kommen.

Für die Veröffentlichung dieser Fotos im Walden/Geo Magazin wurden seine Bilder für den Henri Nannen Preis nominiert. Hauke sagt: „Nie zuvor habe ich etwas Persönlicheres gezeigt, noch habe ich in 30 Jahren meiner fotografischen Tätigkeit mehr Reaktionen auf meine Arbeit bekommen. Das Thema „Demenz und Fotografie“ hat mich seitdem nicht mehr losgelassen. Denn Bilder bleiben“. Hauke ist Botschafter des „Desideria Care Preises für Fotografie 2022 – Demenz Neu sehen“

Auf dem Demenz Meet München wird Hauke einen Vortrag halten: „Über die Reise mit meinem Vater ans Ende der Welt“ und Bilder dieser Reise zeigen.

www.haukedressler.com

Peggy Elfmann

Peggy Elfmann

Bloggerin, Angehörige

Peggy Elfmann

Bloggerin, Angehörige

Peggy Elfmann ist Journalistin, Mutter von drei Töchtern und Tochter einer wunderbaren Mutter. Diese bekam vor zehn Jahren, mit damals 55 Jahren, die Diagnose Alzheimer. Auf ihrem Blog „Alzheimer und wir“ schreibt Peggy über die Alzheimererkrankung ihrer Mutter und wie sie als Tochter damit umgeht. Sie schreibt über ihre Ängste und Sorgen, über die Wut und das Gefühl, aber auch über die kleinen Glücksmomente, die sie durch ihre Mutter und die Demenz erst sehen gelernt hat.

Für ihren Blog erhielt Peggy den Goldenen Blogger-Preis und war für den Grimme Online Award nominiert.

Peggy ist im Organisationsteam. Auf dem Demenz Meet wird sie eine Mutmach-Geschichte beisteuern und eine Lesung aus ihrem Buch „Mamas Alzheimer und wir“ geben.

www.alzheimerundwir.com

Prof. Dr. med. Eckhard Frick

Prof. Dr. med. Eckhard Frick

Professor für Spiritual Care und psychosomatische Gesundheit HFPH TUM, Theologe

Prof. Dr. med. Eckhard Frick

Professor für Spiritual Care und psychosomatische Gesundheit HFPH TUM, Theologe

Eckhard Frick studierte Medizin, Philosophie und Theologie in Freiburg i.Br., Münster, Dijon, München und Innsbruck. Seine Facharztweiterbildungen für Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie absolvierte er in Münster und Paris. Habilitation für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der LMU München. Seit 2021 Professor für Spiritual Care und psychosomatische Gesundheit am Klinikum rechts der Isar der TU München. Mitglied des Jesuitenordens, Lehranalytiker der Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse, 1. Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Gesundheit und Spiritualität.

www.iggs-online.org

Bernd Heise

Bernd Heise

Betroffener

Bernd Heise

Betroffener

Weitere Informationen zu Bernd Heise werden demnächst hier aufgeschaltet.

Barbara Jurowski

Barbara Jurowski

Angehörige, Gremiumsvorsitzende der Wohngemeinschaft NORD

Barbara Jurowski

Angehörige, Gremiumsvorsitzende der Wohngemeinschaft NORD

Barbara Jurowski ist Theaterregisseurin, Naturfarbenherstellerin und Tochter einer demenzkranken Mutter. Sie ist seit 2020 Gremiumsvorsitzende der Wohngemeinschaft NORD an der Ottosäule e.V. in Ottobrunn, München – eine der ersten ambulant betreuten Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz.

Auf dem Demenz Meet München wird Barbara einen Mutmach-Geschichte beisteuern: „Sag JA zur Demenz“ und erzählen, warum das JA der Schlüssel für ein lebenswertes Miteinander sind.

Anja Kälin

Anja Kälin

Angehörige, systemischer Coach und Familientherapeutische Beraterin, Co-Founderin Desideria Care e.V.

Anja Kälin

Angehörige, systemischer Coach und Familientherapeutische Beraterin, Co-Founderin Desideria Care e.V.

Anja Kälin ist systemischer Coach und Familientherapeutische Beraterin mit eigener Praxis ins München. Als Tochter einer an Demenz erkrankten Mutter liegt ihr vor allem die Stärkung der familiären Ressourcen und Potenziale am Herzen. „Die Begegnung mit Demenz in der Familie hat in meiner eigenen Lebensgeschichte Vieles auf den Kopf gestellt. Vor dem Hintergrund dieser Erfahrung biete ich Angehörigen von dementiell veränderten Menschen Raum ihre Familiensituation und ihr persönliches Handeln im Alltag zu reflektieren“, erzählt Anja. Seit 2017 engagiert sie sich im Vorstand für die gemeinnützige Sozialorganisation Desideria Care e.V. Der Verein klärt über das Leben mit Demenz auf und begleitet Angehörige von Menschen mit Demenz.

Anja ist im Organisationsteam. Auf dem Demenz Meet München bietet sie den Workshop „Von Drachentötern und tollen Töchtern“ an. Anja: „Wer kennt das nicht? Wir verhalten uns nicht in jeder Situation gleich. Und gerade unter Druck und permanenter Belastung geraten unsere Motive und Persönlichkeitsanteile in Widerstreit und innere Konflikte. Vergleichbar mit einem Theater tauchen auf unserer inneren Bühne Protagonisten auf, die unser Innerstes in eine Arena verwandeln und den Pflegealltag in ein Schauspiel mit äußerst unsicherem Ausgang verwandeln. Im Workshop geht es darum, in Kontakt mit sich und den eigenen Persönlichkeitsanteilen zu kommen, um die eigenen Gedanken und Gefühle besser zu verstehen und neue Handlungsmöglichkeiten für belastete Situationen erarbeiten.“

 www.desideriacare.de

 www.coaching-mit-system.com

Dr. Maria Kotulek

Dr. Maria Kotulek

Fachreferentin für Demenz, Pastoralreferentin

Dr. Maria Kotulek

Fachreferentin für Demenz, Pastoralreferentin

Dr. Maria Kotulek ist studierte Theologin an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Religionspädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt. Sie ist Pastoralreferentin und arbeitet derzeit im Erzbistum München und Freising als Fachreferentin für Demenz. Dort bietet sie Schulungen für Seelsorgende, Pflegekräfte und Interessierte zum Themenfeld Demenz und besonders auch zur spirituellen und religiösen Begleitung von Menschen mit Demenz und deren An- und Zugehörigen an.

www.erzbistum-muenchen.de/demenzguide

Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak

Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak

Professor für Musikpädagogik und Musiktherapie

Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak

Professor für Musikpädagogik und Musiktherapie

Wolfgang Mastnak ist Universitätsprofessor in München und Peking. Er  hat Doktorate in Medizinwissenschaften, Sportwissenschaften, Mathematik, künstlerischen Therapien, Musikpädagogik und Psychologie. Er ist Mitglied der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste sowie der New York Academy of Sciences und wurde unter die 2000 Outstanding Intellectuals of the 21st Century (International Biographical Centre Cambridge) und die Great Minds of the 21st Century (American Biographical Institute) gereiht. Seine Hauptforschungsgebiete sind künstlerische Therapien, Neurogeriatrie, Gesundheitspädagogik, Neuropsychologie. Als Pianist konzertiert er von San Franzisco bis Tokyo.

Auf dem Demenz Meet München bietet er einen Workshop „Stressreduktion für Pflegende durch Musik“ an. Pflege von Menschen mit Demenz ist komplex und zehrt ‒ sowohl bei professionellen als auch familiären Helfenden. Nagender Stress und das Gefühl, am Ausbrennen zu sein, verschmelzen oft mit dem Eindruck, in einen Strudel gezogen zu werden, sich selbst zu verlieren, nur mehr auf Sparflamme fahren zu wollen ‒ oder einfach ganz zu vergessen. Musik kann helfen, diese „Symptomatik“ zu reduzieren. Der Workshop stellt dazu verschiedene Methoden vor: Hören & Traumreise, Klangmeditation, singendes Tai Chi, Trancehören und vieles mehr.

Dr. Judith Matz

Dr. Judith Matz

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. Judith Matz

Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie

Dr. Judith Matz ist Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. Sie baute die Demenz-Tagesklinik des Marion von Tessin-Memory-Zentrums in München mit auf und arbeitet seit 2020 in einer Praxis. Seit 2010 versorgt Judith Patienten in Pflegeeinrichtungen. Sie führt dort auch Schulungen durch, da ihr das Verständnis für den Umgang mit Demenzerkrankten wichtig ist. Ihr Herzensthema verbindet Judith wunderbar mit der Kunst, indem sie als Coach bei Farb-Kollektiv sowohl mit therapeutischen als auch künstlerisch-kreativen Ansätzen arbeitet.

Auf dem Demenz Meet München bietet Judith den Workshop „Spuren“ an. Judith: „In diesem Workshop widmen wir uns auf kreative Weise dem Thema SPUREN: Was hinterlässt Spuren bei uns, die uns aktuell beschäftigen? Welche Lebenswege sind wir bereits (gemeinsam) gegangen, wo zieht es uns weiter hin? Wo finden wir Ruhe- und Kraftquellen? Nichts geht ohne Spuren an uns vorbei… Wir experimentieren mit verschiedenen Materialien und erforschen dabei, was uns bewegt – auch ohne Worte. Im kreativen Tun ergeben sich so neue Perspektiven und oft überraschende, berührende Impulse. Künstlerische Vorerfahrung ist nicht erforderlich, nur Neugierde und Freude an Kreativität!“

Ecco Meineke

Ecco Meineke

Musiker und Kabarettist

Ecco Meineke

Musiker und Kabarettist

Ecco Meineke lebt und arbeitet in München als Künstler in den verschiedensten Genres. Als Kabarettist war er jahrelang Mitglied und Autor der „Lach- und Schießgesellschaft“, seitdem tourt er mit Soloprogrammen durch Deutschland. Unter den Namen „Ecco DiLorenzo“ tritt er auf  mit seiner Soul-Bigband „Innersoul“ und mit  seinem „Ecco DiLorenzo Jazz Quartett„. Zuletzt bereicherte er die Bühnenszene mit dem Chanson-Programm „Blattgold“. Andere kennen ihn vom Film „Der Schuh des Manitu“, alle männlichen Stimmen sang er dafür ein. Erwähnenswert auch das Klezmer-Duo „Shtetlmusikanten“ mit dem Klarinettisten Andreas Arnold. Er arbeitet zudem als Studio-Sprecher, Gesangs- und Salsa-Lehrer und organisiert Kunst-Ausstellungen in seiner „GaGalerie“.

Ecco Meineke ist fester Bestandteil der Münchner Musik-Szene. Von Musical bis zum Swingjazz, von Blues bis zum schlichten Volkslied, von Soul-Klassikern bis zu Folk und Schlager gibt es nichts, was er nicht schon einmal gesungen hätte, im Orchester oder im Quartett.

Auf dem Demenz Meet München wird Ecco uns musikalisch begleiten, sowohl während der Veranstaltung als auch bei dem Konzert am Ende des Demenz Meets „Songs to remember – Ecco sing euch was“. Ecco: „Wie an einem großen Lagerfeuer können sich Alt und Jung zusammenfinden, um Lieder zu hören von den Beatles bis zu Charles Aznavour, von James Taylor bis zu Adriano Celentano, von Gospeln bis zum Zwiefachen, zum mitsingen, summen oder nur zuhören.“

www.eccoland.de

Claudia Röttger

Claudia Röttger

Chefredakteurin Senioren-Ratgeber

Claudia Röttger

Chefredakteurin Senioren-Ratgeber

Weitere Informationen zu Claudia Röttger werden demnächst hier aufgeschaltet.

Manuela Schätzle

Manuela Schätzle

Angehörige

Manuela Schätzle

Angehörige

Manuela Schätzle ist seit vier Jahren im Bereich der Frontotemporalen Demenz aktiv, da ihre Mutter erkrankt ist. Sie leitet seit drei Jahren eine Selbsthilfegruppe in  Freiburg für FTD-Angehörige und organisiert Vorträge zu unterschiedlichen Themen der FTD. Ihre Ziele: eine Wochenendbetreuung mit Übernachtung und eine Wohngruppe zu gründen mit dem Schwerpunkt FTD in Freiburg.

Auf dem Demenz Meet München berichtet Manuela über die Hüttenfreizeiten für FTD-Erkrankte und deren Angehörige. Manuela: „Wir gehen ein- bis zweimal pro Jahr, Frühling und Herbst von Donnerstag bis Sonntag, auf eine Selbstversorgerhütte im Schwarzwald. Es wird gemeinsam gekocht und gegessen. Täglich wird Gymnastik angeboten und kleine Spaziergänge über den Tag verteilt. Es gibt Angebote verschiedener Art für Angehörige mit und ohne Patienten,  sowie für Patienten mit und ohne Angehörige. Wie Infos über die Krankheit, Beschäftigungsideen, Austausch, Coaching usw. Es werden gemeinsame Ausflüge als Gruppe gemacht mit Einkehr (Kaffeetrinken) in demenzfreundlichen Cafés. Abends sitzen alle gemütlich und gesellig zusammen. Gespräche kommen hier nicht zu kurz.“

ftdfreiburg.de

Raphael Schönborn

Raphael Schönborn

Geschäftsführer von PROMENZ, Demenzexperte und Sozialmanager

Raphael Schönborn

Geschäftsführer von PROMENZ, Demenzexperte und Sozialmanager

Raphael Schönborn ist Geschäftsführer von PROMENZ, Demenzexperte und Sozialmanager. Er setzt sich für unterstützte Selbsthilfe und Selbstvertretung von Menschen mit Demenz und deren An- und Zugehörige ein und ermöglicht ihre Teilhabe bei Projekten und Veranstaltungen. Als Mitglied der Koordinierungsgruppe der „Österreichischen Demenzstrategie“ und der Steuerungsgruppe Demenzfreundliches Wien“ vertritt er die Interessen der Betroffenen und Nahestehenden.

Auf dem Demenz Meet München wird Raphael einen Vortrag halten über „Mit PROMENZ gegen Demenz“. Er stellt die Initiative vor und präsentiert, wie der Aufbau unterstützter Selbsthilfegruppe gelingen kann. Raphael: „Unterstützte Selbsthilfe für Menschen mit Vergesslichkeit stärkt, ermutigt und ist die Voraussetzung für Selbstbestimmung und soziale Teilhabe, wie das Beispiel der Selbsthilfeorganisation PROMENZ aus Österreich eindrucksvoll zeigt. Nachahmen erwünscht.“

www.promenz.at

www.raphael-schoenborn.at

https://www.youtube.com/channel/UCdoriC4XC2fyKGeaNWiIUxw/videos

Natalie Stenzel

Natalie Stenzel

Yogalehrerin, freie Dozentin, Autorin und Inhaberin von Kijana Yoga

Natalie Stenzel

Yogalehrerin, freie Dozentin, Autorin und Inhaberin von Kijana Yoga

Natalie Stenzel arbeitet als selbständige zertifizierte Yogalehrerin mit Herz, Hirn und Humor. Sie ist freie Dozentin, Autorin und Inhaberin von Kijana Yoga. Ursprünglich Betriebswirtin für Internationalen Tourismus mit mehreren beruflichen Aufenthalten im Sultanat Oman, Ostafrika und England, hat sie Ende 2011 einen ruhigen Ort in Oberbayern zum Verweilen gefunden. Yoga begleitet sie seit mehr als 20 Jahren in ihrem Leben – mit allen Höhen und Tiefen. 2012 absolvierte sie ihre erste Ausbildung als Yogalehrerin, weitere folgten wie Yoga Nidra, Svastha Yogatherapie, Yogabasierte Traumatherapie. Seit 2013 entwickelt sie ihr Konzept Yoga kennt keine Demenz® aufgrund von wissenschaftlichen Fortbildungen und Erfahrungswerten stetig weiter.

Auf dem Demenz Meet München gibt sie einen Workshop: „Yoga und Demenz – geht das überhaupt?“ Gemäß ihrem Motto „Yoga ist für alle eine Schatztruhe“ wird Natalie authentisch und überzeugend die Möglichkeiten dieser Frage beantworten.

www.kijanayoga.de

Desirée Von Bohlen

Desirée Von Bohlen

Systemischer Coach, familientherapeutische Beraterin und Silviahemmet Trainerin, Gründerin Desideria Care e.V.

Desirée Von Bohlen

Systemischer Coach, familientherapeutische Beraterin und Silviahemmet Trainerin, Gründerin Desideria Care e.V.

Désirée von Bohlen und Halbach ist systemischer Coach, familientherapeutische Beraterin und Silviahemmet Trainerin. Als ehrenamtliche Leitung in der Malteser Tagesstätte für Menschen mit Demenz hat sie vor allem auch das Leid der Angehörigen berührt und deshalb den Verein Desideria Care e.V. 2017 ins Leben gerufen.

Die Familien sollen durch die Begleitung gestärkt und entlastet werden. Mit der Unterstützung der Angehörigen wird dazu beigetragen, die belastende Lebensphase zu akzeptieren, handlungsfähig zu bleiben und eine Perspektive für ein Gelingen in der Familie zu schaffen. Ressourcen werden so gestärkt und erhalten. In der individuellen Begleitung bekommen die Familien für Ihre Situation den nötigen Raum.

Mit dem Verein Desideria Care bieten wir nicht nur konkrete Hilfe, sondern sensibilisieren die Gesellschaft zum Thema Demenz mit dem Motto: Über Demenz zu sprechen ist so wichtig, damit es für alle leichter wird.

Désirée von Bohlen und Halbach ist im Organisationsteam. Auf dem Demenz Meet München bietet sie mit Anja Kälin den Workshop „Von Drachentötern und tollen Töchtern“ an. Anja: „Wer kennt das nicht? Wir verhalten uns nicht in jeder Situation gleich. Und gerade unter Druck und permanenter Belastung geraten unsere Motive und Persönlichkeitsanteile in Widerstreit und innere Konflikte. Vergleichbar mit einem Theater tauchen auf unserer inneren Bühne Protagonisten auf, die unser Innerstes in eine Arena verwandeln und den Pflegealltag in ein Schauspiel mit äußerst unsicherem Ausgang verwandeln. Im Workshop geht es darum, in Kontakt mit sich und den eigenen Persönlichkeitsanteilen zu kommen, um die eigenen Gedanken und Gefühle besser zu verstehen und neue Handlungsmöglichkeiten für belastete Situationen erarbeiten.“

www.desideriacare.de

Kerstin Müller-Römer

Kerstin Müller-Römer

Freie Spielleiterin im Bereich Improvisationstheater

Kerstin Müller-Römer

Freie Spielleiterin im Bereich Improvisationstheater

Kerstin Müller-Römer absolvierte ein Studium der Theaterwissenschaften, arbeitete mehrere Jahre als Dramaturgin an verschiedenen Stadttheatern und ist seit über zehn Jahren im Landkreis München als freie Spielleiterin im Bereich Improvisationstheater für Erwachsene und Jugendliche tätig. Seit Herbst 2021 leitet sie das Angebot „Spontanes Theater“ für Menschen mit Demenz und ihre An- und Zugehörigen an der Alzheimer Gesellschaft München. Der Fokus ihrer Kurse und Workshops liegt auf der Stärkung des Selbstbewusstseins, der Kreativität und Lebensfreude ihrer TeilnehmerInnen.

Was wir anbieten möchten, ist eine inspirierende Auszeit vom „Alltags-ICH“. Betreuende An- und Zugehörige von Menschen mit Demenz sollen im geschützten Rahmen einer Gruppe Zeit für sich selbst finden, in Interaktion mit Gleichgesinnten treten und dabei spielerisch Kraft und Lebensfreude tanken! Verschiedenste Übungen für Atem, Körper, Stimme und Ausdruck fördern die Selbstwahrnehmung und Spontanität. Spiele aus dem Improvisationstheater zaubern Lachen und Leichtigkeit in die Gruppe, einfache Rollenspiele geben die Möglichkeit, sich zu verwandeln oder Szenen aus dem Alltag neu zu interpretieren. Im Fokus steht dabei nicht das „Können-Müssen“, sondern das „Erleben-Dürfen“! Für dieses Angebot sind keinerlei Vorkenntnisse notwendig.

www.mensch-mach-drama.de

Programm

9.00 Uhr

Ankommen

9.30 Uhr

Willkommen und einstimmen
Claudia Röttger

Claudia Röttger
Claudia Röttger
Claudia Röttger
Chefredakteurin Senioren-Ratgeber
9.40 Uhr

Mutmach-Geschichten
Peggy Elfmann, Stefanie Wagner-Fuhs & Bernd Heise

Peggy Elfmann
Peggy Elfmann
Peggy Elfmann
Angehörige und Bloggerin
10.05 Uhr

Mit PROMENZ gegen Demenz
Raphael Schönborn

Raphael Schönborn
Raphael Schönborn
Raphael Schönborn
Geschäftsführer von PROMENZ, Demenzexperte und Sozialmanager
10.40 Uhr

Kaffee & Piazza
Auf der Piazza erwartet dich eine Infothek
zu Münchner Angeboten, Teezeit mit Experten,
Büchertisch, Demenz-Parcours und mehr.

10.25 Uhr

Die Reise ans Ende der Welt: Wie mir die Fotografin half, meinem Vater nahe zu kommen
Hauke Dressler

Hauke Dressler
Hauke Dressler
Hauke Dressler
Angehöriger, Fotograf, Botschafter des „Desideria Care Preises für Fotografie 2022 - Demenz Neu sehen“
12.00 Uhr

Mitmach-Sessions

12.30 Uhr

Mittagessen & Piazza

14.00 Uhr

Mitmach-Sessions
Die Sessions 1 bis 8 finden nochmals statt.

14.45 Uhr

Mutmach-Geschichten
Barbara Jurowski, Manuela Schätzle &
Sieglinde Weigl

Barbara Jurowski
Barbara Jurowski
Barbara Jurowski
Angehörige, Gremiumsvorsitzende der Wohngemeinschaft NORD
Manuela Schätzle
Manuela Schätzle
Manuela Schätzle
Angehörige
15.10 Uhr

Demenz - Was können wir lernen?
Gemeinsam diskutieren mit Eckhard Frick, Anja Kälin, Désirée von Bohlen, Annette Arand & Sonja Brandtner

Prof. Dr. med. Eckhard Frick
Prof. Dr. med. Eckhard Frick
Prof. Dr. med. Eckhard Frick
Professor für Spiritual Care und psychosomatische Gesundheit HFPH TUM, Theologe
Anja Kälin
Anja Kälin
Anja Kälin
Angehörige, systemischer Coach und Familientherapeutische Beraterin, Co-Founderin Desideria Care e.V.
Annette Arand
Annette Arand
Annette Arand
Vorstand von wohlBEDACHT e.V., Sozialpädagogin und Pflegefachkraft
Sonja Brandtner
Sonja Brandtner
Sonja Brandtner
Verein wohlBEDACHT
16.00 Uhr

Kaffee & Piazza

16.45 Uhr

Musik im Kopf-Konzert
Ecco Meineke

Ecco Meineke
Ecco Meineke
Ecco Meineke
Musiker und Kabarettist
17.30 Uhr

Ausblick, Bowle & Ausschwingen

12.00 Uhr

Session 1 - Kunst als Kraftquelle: Die Spuren unseres Lebens

Dr. Judith Matz
Dr. Judith Matz
Dr. Judith Matz
Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
12.00 Uhr

Session 2 - Lesung aus „Mamas Alzheimer und wir“

Peggy Elfmann
Peggy Elfmann
Peggy Elfmann
Bloggerin, Angehörige
12.00 Uhr

Session 3 - Impro-Theater: Spielerische Auszeit

Kerstin Müller-Römer
Kerstin Müller-Römer
Kerstin Müller-Römer
Freie Spielleiterin im Bereich Improvisationstheater
12.00 Uhr

Session 4 - Spiritualität als Ressource für Angehörige

Prof. Dr. med. Eckhard Frick
Prof. Dr. med. Eckhard Frick
Prof. Dr. med. Eckhard Frick
Professor für Spiritual Care und psychosomatische Gesundheit HFPH TUM, Theologe
Dr. Maria Kotulek
Dr. Maria Kotulek
Dr. Maria Kotulek
Fachreferentin für Demenz, Pastoralreferentin
12.00 Uhr

Session 5 - Stress‘ lass nach – dank Musik

Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak
Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak
Prof. DDDr. Wolfgang Mastnak
Professor für Musikpädagogik und Musiktherapie
12.00 Uhr

Session 6 - Yoga und Entspannungstechniken

Natalie Stenzel
Natalie Stenzel
Natalie Stenzel
Yogalehrerin, freie Dozentin, Autorin und Inhaberin von Kijana Yoga
12.00 Uhr

Session 7 - Von Drachentötern und tollen Töchtern

Anja Kälin
Anja Kälin
Anja Kälin
Angehörige, systemischer Coach und Familientherapeutische Beraterin, Co-Founderin Desideria Care e.V.
Desirée Von Bohlen
Desirée Von Bohlen
Desirée Von Bohlen
Systemischer Coach, familientherapeutische Beraterin und Silviahemmet Trainerin, Gründerin Desideria Care e.V.
12.00 Uhr

Session 8 - Aha! Aus Erfahrung weise

Annette Arand
Annette Arand
Annette Arand
Vorstand von wohlBEDACHT e.V., Sozialpädagogin und Pflegefachkraft
Sonja Brandtner
Sonja Brandtner
Sonja Brandtner
Dipl.-Sozialpäd (FH), Leiterin der Tagespflege RosenGarten, wohlBEDACHT e.V.
Petra Dahlemann
Petra Dahlemann
Petra Dahlemann
M.A., Germanistin und Theaterwissenschaftlerin, Konzeption und Organisation Fortbildungsprogramm wohlBEDACHT e.V., „Kulturhäppchen“ für pflegende Angehörige

Hochschule für Philosophie München

Kaulbachstraße 31/33
D-80539 München

Routenplaner

Veranstalter

Das Demenz Meet München wird mit viel Herz von Desideria Care e.V. veranstaltet.

Partner

Wir danken unseren Kooperationspartnern von Herzen für ihre wertvolle und grosszügige Unterstützung!

Bleib auf dem Laufenden und tausche dich auch
online aus

Die anderen Meets

Zürich 2022

20. August 2022

St. Gallen 2022

27. August 2022

Wien 2022

16.–17. September 2022