St. Gallen 2021

1. Demenz Meet St. Gallen14. August 2021

Leichte Stunden zu einem schweren Thema

Wir schaffen Begegnungen auf Augenhöhe für Menschen mit Demenz, ihre Angehörigen und Fachleute. Im August 2021 erwartet dich in St. Gallen ein inspirierendes und bewegendes Programm rund um das Thema Demenz.

Natürlich beschäftigt auch uns die aktuelle Pandemie und die damit verbundenen Planungsunsicherheiten. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden mit dem Ticketverkauf noch bis im Juni zu warten. Währenddessen bleiben wir jedoch dran und freuen uns über die Entstehung eines hinreissenden Programms!
#demenzmeetstgallen

14. August 2021Lokremise, Grünbergstrasse 7, 9000 St. GallenAnmeldung: ab Juni möglich

Mitwirkende & Speakers

Lisa Bögli

Lisa Bögli

Bewegungsschauspielerin und Clown

Lisa Bögli

Bewegungsschauspielerin und Clown

Lisa Bögli arbeitet selbständig als Clown in Alters- und Pflegeheimen mit dem Fokus auf Demenz und Sterbebegleitung.

Sie sagt: «Meine Arbeit ist von feiner Natur. Das Reduzieren und meine Präsenz schaffen das Grosse. Ich bin stets zu Besuch und versuche, auf Augenhöhe zu begegnen und mit Achtsamkeit.» Des weiteren trägt Bögli die künstlerische Leitung des Artistenkollektivs «Herz-Feuer». Zusammen mit Rebekka Vermeer ist sie Initiantin von Humordessert.

Lisa lebt mit ihrer Familie und einem grossen Gemüsegarten im Zürcher Oberland.

www.lisaboegli.ch

Jacqueline Oertle

Jacqueline Oertle

Angehörige & OK Demenz Meet St. Gallen

Jacqueline Oertle

Angehörige & OK Demenz Meet St. Gallen

Jacqueline Oertle ist 59-jährig und lebt in St. Gallen. Sie ist seit 36 Jahren mit Christoph verheiratet. Die beiden haben drei erwachsene Kinder.

Seit über 20 Jahren betreut Jacqueline ältere Menschen zu Hause, sie hilft ihnen im Haushalt und begleitet sie in ihrem Alltag.

Bei Jacquelines Mann Christoph wurden 2014 die ersten Abklärungen gemacht, jedoch erst im Juni 2018 wurde die definitive Diagnose Demenz vom Typ Alzheimer gestellt.

 

Barbara Zwicker

Barbara Zwicker

Angehörige & OK Demenz Meet St. Gallen

Barbara Zwicker

Angehörige & OK Demenz Meet St. Gallen

Barbara Zwicker ist 59 Jahre alt und lebt in Andwil. Sie ist seit 30 Jahren mit Viktor verheiratet, die beiden haben zwei Kinder und drei Enkelkinder. Viktor ist seit 2014 an vaskulärer Demenz erkrankt.

Barbara Saladin

Barbara Saladin

Autorin & Angehörige

Barbara Saladin

Autorin & Angehörige

Barbara Saladin ist seit 1964 mit ihrem Mann Franz verheiratet. Sie haben zwei erwachsene Kinder und drei Enkelkinder. 2017 hat sich ihr Leben um 180 Grad gedreht. Ihr Mann musste auf eine Demenzabteilung in einem Seniorenheim in Waldstatt AR eintreten.

Als Autorin begleitet sie die Sprache schon lange. Zuerst journalistisch im Aufzeichnen von Lebensgeschichten. Dann literarisch in ihren Kurzgeschichten, Lesungen und Seminaren: Worte bewegen – Sprache finden.
Die Demenz ihres Mannes hat sie vieles gelehrt. Sie sagt: «Wenn ich bei ihm bin, lasse ich mich ganz auf das ein, was da kommt. Ich habe aufgehört, irgendeine Vorstellung zu haben. So ist das Zusammensein jedes Mal eine Überraschung… manchmal entdecke ich alte Muster… und manchmal ist gar nichts mehr da. Dann kann sich seine freundliche Art und Herzensgüte – die vom Unternehmer zurückgedrängt war – ausbreiten und Raum nehmen. Das sind Momente, in denen ich mich für ihn freue. Da braucht es nicht mehr viel Worte… wir spüren beide, dass er nun bei sich angekommen ist.»

www.barbara-saladin.ch

Maya Hauri

Maya Hauri

Diakonie, Ev.-ref. Kirche St. Gallen

Maya Hauri

Diakonie, Ev.-ref. Kirche St. Gallen

Maya Hauri leitet bei der Arbeitsstelle Diakonie den Projektstelle «Hochaltrigkeit und Demenz». In dieser Projektarbeit hat sie den dreiteiligen Kurs «Menschen mit Demenz begleiten»  entwickelt und den Demenzsimulator «Hands on Dementia» nach St. Gallen gebracht. Das Ziel des in 13 Alltagssituationen aufgeteilten Simulators ist, das Verständnis für die Symptome / Auswirkungen einer Demenzerkrankung zu erweitern und vertiefen.

Michelle Zwicker

Michelle Zwicker

Angehörige & OK Demenz Meet St. Gallen

Michelle Zwicker

Angehörige & OK Demenz Meet St. Gallen

Michelle Zwicker ist 29 Jahre jung und lebt in Andwil. Sie ist gelernte Restaurationsfachfrau und Köchin. Zur Zeit arbeitet sie als Köchin in einem Alterszentrum in der Nähe von St. Gallen. Ihr Vater ist seit 2014 an einer vaskulären Demenz erkrankt.

Ansgar Felbecker

Ansgar Felbecker

Neurologe

Ansgar Felbecker

Neurologe

Ansgar Felbecker leitet die Memory Clinic am Kantonsspital St. Gallen. Als Neurologe fasziniert ihn die Funktion des menschlichen Gehirns schon lange. An der Arbeit mit Menschen mit Demenz interessiert ihn am meisten, wie viele Fähigkeiten den Menschen trotz Demenz erhalten bleiben – und wie diese mit Therapien gezielt gefördert werden können.

Er ist Präsident des Vereins Swiss Memory Clinics und Mitglied des Leitungsgremiums der Nationalen Plattform Demenz. Zudem engagiert er sich im Netzwerk Demenz der Stadt St. Gallen und für den Verein mosa!k, damit Menschen mit Demenz in der Stadt und in der Region eine bessere Lebensqualität erlangen.

Astrid Koch

Astrid Koch

Wegbegleiterin & Pflegefachperson

Astrid Koch

Wegbegleiterin & Pflegefachperson

Astrid Koch arbeitet als Dozentin am Departement Gesundheit im Fachbereich Weiterbildung & Dienstleistung Pflege an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. Ihr fachlicher Schwerpunkt liegt in der Pädiatrischen Pflege. In diesem Fachbereich ist Astrid Koch Expertin für die Altersgerechte Kommunikation mit Kindern und Jugendlichen, deren Beratung und Begleitung im Medikamentenmanagement. Privat begleitet Astrid Koch, zusammen mit zwei weiteren Personen, seit letztem Jahr einen langjährigen Freund, bei dem im Oktober die Diagnose Frontotemporale Demenz gestellt wurde.

Hansueli Bützberger

Hansueli Bützberger

Angehöriger

Hansueli Bützberger

Angehöriger

Seit 35 Jahren ist Hansueli Bützberger mit Maria verheiratet. Durch die Gnade der frühen Geburt fand der Übergang vom Berufsleben – er war als Dip. Bau-Ing. ETH in Bau- und Planung tätig – in den Ruhestand vor einem Dutzend Jahren statt.

Seine Frau Maria musste nach einem schweren Unfall bereits 2007 verletzungsbedingt ihren Beruf aufgeben. Sie überwand insbesondere die durch ein Hirntrauma erlittenen Unfallfolgen nie gänzlich. 2019 wurde Demenz vom Typ Alzheimer diagnostiziert.
Hansueli lebt mit seiner Frau in St.Gallen und betreut sie.

Jacqueline Wenger

Jacqueline Wenger

Fachspezialistin Alter und Behinderung, Stadt St.Gallen

Jacqueline Wenger

Fachspezialistin Alter und Behinderung, Stadt St.Gallen

Der demografische Wandel bringt veränderte gesellschaftliche Chancen und Herausforderungen. Mit der Erarbeitung einer Altersstrategie trägt die Stadt St.Gallen diesen veränderten Bedingungen Rechnung. In den partizipativen Prozess brachten sich Seniorinnen und Senioren, betreuende Angehörige sowie wichtige Akteurinnen und Akteure ein. Die unterschiedlichen Bedarfe und Bedürfnisse fliessen nun in einem ressourcenorientierten Ansatz in die Strategie ein. Das Thema Demenz nimmt in der Strategie als Querschnittsthema einen wichtigen Platz ein.

Nach langjähriger Tätigkeit als Fachlehrperson studierte Jacqueline Wenger auf dem zweiten Bildungsweg Gesellschaftswissenschaften mit Schwerpunkt Politik-, Islam- und Religionswissenschaften. Der berufliche Weg führte sie in ganz unterschiedliche Bereiche, immer im Mittelpunkt standen und stehen dabei der Mensch und die Gemeinschaft.

Jacqueline Wenger ist verheiratet, Mutter von vier erwachsenen Töchtern und lebt in St.Gallen.

Maria Bützberger

Maria Bützberger

Betroffene

Maria Bützberger

Betroffene

Maria Bützberger wurde im Jahr 2006 als Fussgängerin von einem Radfahrer angefahren. Sie erlitt neben Knochenbrüchen und inneren Verletzungen ein schweres Hirntrauma. Sie musste wegen ihrer verletzungsbedingten Teilinvalidität sowie bisher nie aufgetretenen Schwindelgefühlen, Orientierungsproblemen schon ein Jahr darauf ihren Beruf als Dekorateurin aufgeben.

Ihr Ehemann und ihr persönlich enges Umfeld stellten im Verlaufe der Zeit Veränderungen in ihrer Persönlichkeitsstruktur fest. Untersuchungen erbrachten 2019 die Diagnose Demenz vom Typ Alzheimer.
Maria lebt zusammen mit Ihrem sie betreuenden Ehemann in St.Gallen.

Als Mitglied des Vereins mosaik in St. Gallen fand sie Zugang zur Organisationsgruppe für das Demenz-Meet 2021 in St. Gallen.

Martin Müller

Martin Müller

Professor an der OST – Ostschweizer Fachhochschule

Martin Müller

Professor an der OST – Ostschweizer Fachhochschule

‘Angehörige und Professionelle gemeinsam und auf Augenhöhe’ ist das Anliegen des Projekts AnKer, das Martin Müller leitet. Als Professor am Institut für Soziale Arbeit und Räume der OST – Ostschweizer Fachhochschule forscht er meist interdisziplinär und vermittelt Wissen in der Ausbildung sowie in der Praxis. Dabei befasst er sich mit sozialer Gesundheitsversorgung, insbesondere mit der Betreuungsarbeit von Angehörigen, Freundschaften und Freiwilligen sowie der Planung und Steuerung öffentlicher Versorgungssysteme.

zum Profil

Regula Kündig

Regula Kündig

Geschäftsführerin Alzheimer St. Gallen / beider Appenzell

Regula Kündig

Geschäftsführerin Alzheimer St. Gallen / beider Appenzell

Regula Kündig engagiert sich seit 2019 als Geschäftsführerin von Alzheimer St. Gallen / beider Appenzell für die Unterstützung von Menschen mit Demenz und ihre Angehörige. Alzheimer St. Gallen / beider Appenzell ist eine Fach- und Dienstleistungsorganisation. Mit ihren Aktivitäten will sie das Verständnis und die gesellschaftliche Integration von Menschen mit Demenz fördern und unterstützen.

Cristina De Biasio

Cristina De Biasio

Angehörige, Fachperson & OK Demenz Meet SG

Cristina De Biasio

Angehörige, Fachperson & OK Demenz Meet SG

Cristina De Biasio Marinello (1969) lebt in St. Gallen und arbeitet als selbständige Pflegeexpertin. Zusammen mit ihrem Vater und ihren Geschwistern begleitete sie während mehreren Jahren ihre an Demenz erkrankte Mutter.

Sie hat 2016 gemeinsam mit Ulla Ahmann den Verein «mosa!k» initiiert. mosa!k engagiert sich für jung- und frühbetroffene Menschen mit Demenz. Der Verein bietet verschiedene tagesstrukturierende Angebote für Betroffene an (z.B. die Tagesstruktur mosa!k im Lattich, unterstützte Gesprächsgruppen, eine Wandergruppe, Werkstatttage, Trommelworkshops, Museumsbesuche).

Die zentrale Leitidee von mosa!k: «Mit uns statt über uns!»

www.mosaik-demenz.ch

Annette Arand

Annette Arand

Verein wohlBEDACHT

Annette Arand

Verein wohlBEDACHT

Annette Arand und Sonja Brandtner haben mit anderen Engagierten im Jahr 2000 den Verein wohlBEDACHT e.V. gegründet. Der Münchner Verein entwickelt und betreibt innovative und einzigartige Angebote für Menschen mit Demenz, z.B. eine Nachtpflege, einen 24-Stunden-Krisendienst mit Notbett und eine Beratungsstelle für Seltene Demenzerkrankungen. Außerdem bietet wohlBEDACHT e.V. derzeit 26 demenzerkrankten Menschen ein Zuhause in drei ambulant betreuten Wohngemeinschaften. 2020 erhielt wohlBEDACHT für seine Arbeit den Marie-Simon-Pflegepreis der Berliner Pflegekonferenz.

Der Verein unterstützt Demenzkranke in ihrer Selbstbestimmtheit und praktiziert freiheitlich-gewährende Pflege nach dem eigenen Konzept sanftMUTIG! – Betreuen und Pflegen bei Demenz. Leitsätze von wohlBEDACHT sind „Alles ist möglich“ und „Freiheit vor Sicherheit“.

www.wohlBEDACHT.de

Sonja Brandtner

Sonja Brandtner

Verein wohlBEDACHT

Sonja Brandtner

Verein wohlBEDACHT

Sonja Brandtner und Annette Arand haben mit anderen Engagierten im Jahr 2000 den Verein wohlBEDACHT e.V. gegründet. Der Münchner Verein entwickelt und betreibt innovative und einzigartige Angebote für Menschen mit Demenz, z.B. eine Nachtpflege, einen 24-Stunden-Krisendienst mit Notbett und eine Beratungsstelle für Seltene Demenzerkrankungen. Außerdem bietet wohlBEDACHT e.V. derzeit 26 demenzerkrankten Menschen ein Zuhause in drei ambulant betreuten Wohngemeinschaften. 2020 erhielt wohlBEDACHT für seine Arbeit den Marie-Simon-Pflegepreis der Berliner Pflegekonferenz.

Der Verein unterstützt Demenzkranke in ihrer Selbstbestimmtheit und praktiziert freiheitlich-gewährende Pflege nach dem eigenen Konzept sanftMUTIG! – Betreuen und Pflegen bei Demenz. Leitsätze von wohlBEDACHT sind „Alles ist möglich“ und „Freiheit vor Sicherheit“.

www.wohlBEDACHT.de

Emanuel Marinello

Emanuel Marinello

OK Demenz Meet SG

Emanuel Marinello

OK Demenz Meet SG

Emanuel Marinello (1958) lebt in St. Gallen und arbeitet als selbständiger Informatiker. Als Vorstandsmitglied vom Verein „mosa!k“ begegnet er Menschen mit Demenzdiagnose auf freundschaftliche und persönliche Weise und lernt, aufeinander zu zugehen und entschleunigt wahre Qualitäten zu entdecken.

Als Schwiegersohn einer an Demenz erkrankten Frau lernte er die Erkrankung aus nächster Nähe kennen.

 

Claudia Müller

Claudia Müller

Pro Senectute St. Gallen, Coaching für Betreuende Angehörige

Claudia Müller

Pro Senectute St. Gallen, Coaching für Betreuende Angehörige

Claudia Müller (1972) ist Sozialarbeiterin FH und arbeitet seit 14 Jahren bei Pro Senectute Stadt St. Gallen. Sie ist Gesprächspartnerin bei vielfältigen Fragen und Herausforderungen rund ums Alter.

Seit 2019 begleitet und unterstützt sie Menschen im Rahmen des «Coaching für Betreuende Angehörige». Oft sind es Angehörige von Menschen mit Demenz. Im Coaching geht es hauptsächlich darum, im Sinn des menschlichen Anteilnehmens, die Angehörigen in ihrer anspruchsvollen Aufgabe zu begleiten. Das Coaching bietet die Möglichkeit, innezuhalten und Situationen aus dem Alltag gemeinsam zu reflektieren. Ziel ist, betreuende Angehörige in Alltagssituationen zu stärken, z.B. wenn jemand den Umgang mit dem/der an Alzheimer erkrankten Partner resp Partnerin neu lernen muss. Oder auch direkt im Auftrag der Angehörigen Unterstützung und organisatorische Hilfe zur raschen Entlastung zu bieten – etwa mit dem Hausarzt Kontakt aufnehmen, bei einem Diagnosegespräch mit dabei sein oder Hilfen zu Hause koordinieren.

https://sg.prosenectute.ch/kantonale-stiftung/de/137/CoachingfurbetreuendeAngehorige.htm

Video zum Coaching

Barbara Thurnheer-De Biasio

Barbara Thurnheer-De Biasio

Angehörige und OK Demenz Meet St. Gallen

Barbara Thurnheer-De Biasio

Angehörige und OK Demenz Meet St. Gallen

Barbara (1973) lebt in Balgach, ist Mutter von 2 Teenagern und arbeitet im Teilzeitpensum in einem Rheintaler KMU.

Zusammen mit ihrem Vater und ihren Geschwistern begleitet Sie während mehreren Jahren ihre an Demenz erkrankte Mutter. Während dieser Zeit durfte Sie viele „leichte Momente und diesen schweren Stunden“ zusammen mit ihrer Mutter erleben. Für Sie war „die eigene Entschleunigung“ im Zusammensein mit ihrer Mutter ein wichtiger Lernprozess. Ihre Mutter lehrte sie während dieser schweren Zeit Dinge, welche ihr eigenes Leben bereicherte.

Claudio De Biasio

Claudio De Biasio

Angehöriger, Zeichner am DemenzMeet

Claudio De Biasio

Angehöriger, Zeichner am DemenzMeet

Claudio De Biasio (1968) lebt in Kirchberg SG und ist im Bereich Marketing in der Bankbranche tätig. Zusammen mit seinem Vater und seinen Schwestern begleitete er während mehreren Jahren seine an Demenz erkrankte Mutter.

Er begleitet und beobachtet das Demenz Meet und bringt einzelne Blöcke kreativ auf den Punkt – mit seinem Blick von aussen. Mal zum Schmunzeln, mal zum Nachdenken.

Leonie Holderegger

Leonie Holderegger

Studierende FH OST in sozialer Arbeit

Leonie Holderegger

Studierende FH OST in sozialer Arbeit

Interventionsplanung «Stadt für alle» für Menschen mit Demenz

Leonie Holderegger ist 25 Jahre alt und lebt in Zürich. Zurzeit studiert sie an der FH Ost Soziale Arbeit. Anhand eines einwöchigen Wahlpflichtmoduls zum Thema «Stadt für alle», durfte Leonie in einer Gruppenarbeit eine Intervention für Menschen mit Demenz planen. Bei dieser Gelegenheit wurde sie zum Thema Demenz und über die Ansprüche dieser Betroffenengruppe sensibilisiert.

Programm

Unser Programm ist am entstehen und im Moment noch «in Bewegung». Wir schalten es bald möglichst an dieser Stelle auf.

Partner

Wir danken unseren Partnern von Herzen für ihre wertvolle und grosszügige Unterstützung!

Weitere Meets

Basel 2021

11. September 2021

Wien 2021

bald gibt es News...

Zürich 2021

21. August 2021